under influence Galerie Dukan 04.03.-07.04.2017 – curated by Michaela Kühn, Leipzig

Mia Boysen | Birgit Dieker | Stephanie Dost | Isabelle Dutoit | Eloise Fornieles | Nina Fowler | Zohar Fraiman Marie Gold | Franziska Guettler | Nina K. Jurk | Heike Kelter | Marianna Krueger | Kathrin Landa | Verena Landau Corinne Von Lebusa | Carina Linge | Catherine Lorent | Rosa Loy | Justine Otto | Alicia Paz | Gudrun Petersdorff Karine Rougier | Maria Sainz Rueda | Ann-Katrin Schaffner | Cornelia Schleime | Eva Schwab | Bettina Sellmann Tanja Selzer | Rosa Maria Unda Souki | Sophie Von Stillfried | Caro Suerkemper | Alex Tennigkeit | Kathrin Thiele

Vernissage 4. März ab 18:00 Uhr
21:00 Uhr Gitarrung mit Catherine Lorent / Gran Horno

Mit Freuden präsentiert die Galerie Dukan Leipzig die neue Ausstellung ,,Under Influence’’ kuratiert von Michaela K. Kühn! Es ist die erste von drei Ausstellungen der Preisträger des Kuratoren-Wettbewerbs ,,Curated by’’, welcher von der Galerie Dukan im vergangen Jahr ausgeschrieben wurde.

Die Werke der Ausstellung ,,under influence’’ reflektieren verschiedenste Einflüsse und erzählen von deren Auswirkungen auf die Schaffenden und ihre Kunst.

,,Der amerikanische Regisseur John Cassavetes (1929 – 1989) zeigt in seinem Film ,,Woman under the influence’’ (1974) eine durchschnittliche amerikanische Frau, die den alltäglichen Einflüssen, wie Familie, Haushalt und Beziehung ausgesetzt ist, dabei ihre eigenen Bedürfnisse unterdrückt und zur Grenzgängerin wird. Sie durchlebt dabei mentale Veränderungen, die einem kleinen ,,nervous breakdown’’ weit übertreffen. Cassavetes gelang damit ein filmisches Meisterwerk und seiner Frau Gena Rowlands in der Rolle der ,,Mabel’’ eine der beeindruckendsten Darstellungen der Filmgeschichte

Doch auch Cassavetes und Rowlands standen während der Produktion unter Einflüssen, wie Geldnot, extrem langer Drehzeit (2 Jahre) und der vergeblichen Suche einen Verleih zu finden. Umstände die ihr Schaffen somit drastisch erschwerten, den absoluten Willen das Werk zu realisieren jedoch nicht schwächen konnten.’’

Wie beeinflussen gesellschaftliche Zwänge, Leistungsdruck, Optimierungsdrang das Schaffen von Künstlerinnen? Welche Bedeutungsaufladung erfährt ein Werk durch die alltäglichen Einflüsse, denen Künstlerinnen ausgesetzt sind? Und in welchem Maße halten sie Einzug in das Bewusstsein des Betrachters? Die Ausstellung zeigte eine spannende Bandbreite von Einflüssen mit denen sich die Künstlerinnen auseinandersetzen oder unter denen sie agieren. Doch anstatt peripherer Begegnungen trifft der Betrachter auf Werke mit metaphorischer Kraft, die sich von fragiler Andeutung bis hin zur brutalen Selbstinszenierung bewegen – kritische Bespiegelung trifft auf sexuelle Sehnsüchte und existenzielle Zerrissenheit. Das Befreiende ist eine gesunde Portion Ironie, die von vielen Werken ausgeht und somit einen Geschlechter übergreifenden Zugang zu der Ausstellung ebnet.

Verfremdete Filmsequenzen aus Cassavetes ,,Woman under the influence’’ (1974), die im Sinne einer Rauminstallation aufgegriffen werden, wirken auf die Werke wie eine Art Kontrastfolie und lösen ein Wahrnehmungs-Stakkato von Annäherung und Konfrontation aus.

Gegenüber stehen sich Positionen der Künstlerinnen des MalerinnenNetzWerk Berlin Leipzig, die sich nach zwei erfolgreichen Ausstellungen in Berlin, zum ersten Mal in Leipzig präsentieren: Ann-Katrin Schaffner (Berlin), Alex Tennigkeit (Berlin), Bettina Sellmann (Berlin), Caro Suerkemper (Berlin), Catherine Lorent (Berlin), Corinne von Lebusa (Leipzig), Eva Schwab (Berlin), Franziska Guettler (Leipzig), Gudrun Petersdorff (Leipzig), Heike Kelter (Berlin), Isabelle Dutoit (Leipzig), Justine Otto (Berlin/Hamburg), Kathrin Landa (Berlin), Kathrin Thiele (Leipzig), Marie Gold (Leipzig), Maria Sainz Rueda (Leipzig), Marianna Krueger (Berlin), Nina K. Jurk (Leipzig), Rosa Loy (Leipzig), Sophie von Stillfried (Leipzig), Stephanie Dost (Leipzig), Tanja Selzer (Berlin), Verena Landau (Leipzig), Zohar Fraiman (Berlin) und Künstlerinnen der Galerie Dukan: Nina Fowler (GB), Karine Rougier (FR), Alicia Paz (GB) sowie der Super 8 Film ,,Unter weißen Tüchern’’ (1984) von Cornelia Schleime (Berlin) und ein PerformanceVideo von Eloise Fornieles (GB), Fotografien von Carina Linge (Leipzig) und Mia Boysen (Köln) und Skulpturen von Birgit Dieker (Berlin).

Die Galerie Dukan lädt herzlich ein zur Art Round im Rahmen der Ausstellung ,,under influence”:

Am Freitag 31. März 2017 von 18:30 bis 20 Uhr

Moderation: Dr. phil. Frédéric Bußmann

Natürlich steht der ,,Einfluss” im Mittelpunkt des Abends – wovon sind Künstlerinnen in ihrer Arbeitsweise beeinflusst? Wie nehmen die Betrachter_innen Einflüsse wahr und hat Kunst einen Einfluss auf gesellschaftliche Mechanismen? Während des Rundgangs durch die Ausstellung wird der Moderator anhand von eigens ausgewählten Werken einen Dialog mit den Urheberinnen der Arbeiten führen. Anschließend stellt sich das MalerinnenNetzWerk Berlin/Leipzig vor und erzählt vom Sinn und Zweck des Zusammenschlusses der Künstlerinnen.

HaL | Haus am Lützowplatz STUDIOGALERIE 23.06.-20.08.2017 – CURATED BY JAQUELINE KRICKL, BERLIN

Eröffnung: Freitag, 23. Juni 2017, 19 Uhr

Mit Werken von:

Isabelle Dutoit | Zohar Fraiman | Franziska Guettler | Nina K. Jurk | Heike Kelter | Marianna Krueger | Marie Gold | Kathrin Landa | Verena Landau | Catherine Lorent | Justine Otto | Gudrun Petersdorff | Maria Sainz Rueda | Ann-Katrin Schaffner | Eva Schwab | Bettina Sellmann | Tanja Selzer | Sophie von Stillfried | Alex Tennigkeit | Kathrin Thiele | Miriam Vlaming | guest Sophia Schama

Die Gruppenausstellung FARBAUFTRAG in der Studiogalerie im Haus am Lützowplatz fokussiert aktuelle Verhandlungen und Sujets der Gattung Malerei. Malweise, Konzept, Farbwahl und Duktus bestimmen die Gesamtwirkung und Ästhetik eines Bildes. Neben Wirkung und Wahrnehmung sind zudem die Genese eines Werkes und die Intention der Künstlerin zu reflektieren. FARBAUFTRAG verweist auf den Auftrag an die Kunst, auch Sichtweisen auf Gesellschaft und Gegenwart zur Disposition zu stellen und zeigt die unterschiedlichen Herangehensweisen, mittels derer die ausgewählten Künstlerinnen Farbe und Position bekennen.

OPENSTUDIO

Anaïs Goupy/Elva Lai/Armand Lecouturier/Claudia Loclair/Peggy Pehl

Sat Apr 30 2016 at 11:00 am
Spinnerei Leipzig, Spinnereistr. 7, Leipzig, Germany

Blanke Teile

Beteiligte Künstlerinnen: Stephanie Dost, Isabelle Dutoit, Zohar Fraimann, Marie Gold, Franziska Güttler, Franziska Hufnagel, Nina K. Jurk, Heike Kelter, Marianna Krueger, Kathrin Landa, Catharine Lorent, Verena Landau, Gudrun Petersdorff, Maria Sainz Rueda, Ann-Kathrin Schaffner, Anette Schröter, Eva Schwab, Bettina Sellmann, Tanja Selzer, Alex Tennigkeit, Kathrin Thiele, Miriam Vlaming.

Eine Ausstellung des MalerinnenNetzWerks Berlin/Leipzig, organisiert von Kathrin Landa und Alex Tennigkeit.

Eröffnung: Freitag, 15. Januar 2016, 19 Uhr.

Laufzeit: 16.01. – 30.01. 2016.

geöffnet: Donnerstag bis Samstag 16-19 Uhr und nach Rücksprache (0172/9970807)

Basislager 2

Basislager Nr.2 Liviastr. 3 Leipzig mit Arbeiten von Künstlerinnen des neu gegründeten Malerinnennetzwerks Berlin/Leipzig und des Künstlerinnennetzwerks

Marie Gold, Franziska Güttler, Nina K. Jurk, Marianne Krüger, Verena Landa, Julia T. Müntz, Gudrun Petersdorff, Maria Sainz Rueda, Ann-Kathrin Schaffner, Tanja Selzer, Silke Silkeborg, Kathrin Thiele, Miriam Vlaming, Roger Troks

into the neon light

Into the neonlight im KreuzbergPavillon

mit Ann-Katrin Schaffner, Alex Tennigkeit, Bettina Sellmann, Catherine
Lorent, Maria Gold, Eva Schwab, Franziska Guettler, Franziska Hufnagel,
Gudrun Petersdorff, Heike Kelter, Isabelle Dutoit, Kathrin Landa, Kathrin
Thiele, Maria Sainz Rueda, Marianna Krueger, Miriam Vlaming, Sophie von
Stillfried, Stephanie Dost, Tanja Selzer, Verena Landau, Zohar Fraiman

Samstag, 3. Oktober 2015
20.00 – 01.00 Uhr
Eine Ausstellung des MalerinnenNetzWerks Berlin/Leipzig.
Naunynstr. 53,10999 Berlin, www.kreuzbergpavillon.de

 

Bind Date/First Date at Alabama, Sir.

www.alabama-sir.de/archiv_2015.html

u.a. mit Gabriela Weidmann, David Chromeo Kümin, Claudia Loclair, Alice Münch. Boden: Constanze Schwürz. Alice Münch, grünes Zimmer, Aquarell auf Stoff, …